Kann man Daten aus einem Handy retten?

Mobiltelefone sind zu kleinen Computern und Kamaras geworden. Diese verwenden SIM Karten, Speicherkarten und den internen Flashspeicher zum Speichern von Daten. Die Entwickler legten den Fokus auf Funktionalität. Daher muss man spezielle Verfahren für eine Handy Datenrettung verwenden. Chips in Handys und Smartphones speichern ihre Daten anders als auf Festplatten.

Smartphones werden häufig durch Wasser, Getränke, Sturz oder Systemfehler beschädigt. Die ACATO GmbH verwendet die neuesten Technologien um Probleme zielgenau zu analysieren und zu lösen. Um Beweise zu sichern arbeitet die Experten mit Mitteln der Datenrettung, der “Chip-off” oder IT Forensik.

 

Wichtig ist auch zu klären, wo die Daten gespeichert sind und ob eine Datenverschlüsselung aktiviert war. Waren die Daten auf einer microSD oder im internen Speicher?

Bei Handy Speicherkarten ist Vorsicht geboten

Diese Flashspeicher sind sehr fehleranfällig, da häufig billige Bauteile in der Herstellung verwendet werden. Durch das häufige Entfernen und Wiedereinstecken werden die empfindlichen Bauteile in ihrer sehr beengten Hülle stark belastet.

Die ACATO GmbH verwendet spezielle Systeme zur Rettung Ihrer Daten, sodass die Erfolgsrate bei über 90% liegt. Das Labor verfügt über technische Kapazitäten, um eine große Bandbreite an Flashmedien zu bearbeiten. In vielen Fällen ist das Entlöten der Chips notwendig, damit Daten aus der defekten Speicherkarte gerettet werden können.

 

Smartphones speichern ihre Daten sowohl in dem internen Speicher (EMMC chips) als auch auf microSD Karten. Nicht des Smartphone hat einem Speicherkartenslot.

Zudem speichert nicht jedes Handy automatisch die Daten auf die eingesteckte microSDHC, da man häufig es in den Einstellungen vorgeben muss, was man dort ablegen möchte.

Diese Vorsichtsmassnahme ist sehr wichtig für eine Handy Datenrettung

Falls Sie ein Problem mit Ihrer MicroSD Speicherkarte (die im Handy eingesteckt ist) haben, verbinden Sie es nicht wieder mit dem Computer oder anderen Geräten. Diese Vorsichtsmaßnahme erhöht die Erfolgsaussichten und verhindert noch größere Schäden.

Versuchen sie auch ein Handy was ins Wasser gefallen ist nicht im Ofen zu trocknen. Nehmen sie einen Beutel Reis und stecken sie das smartphone hinein. Am besten vorher mit einem dünnen Papiertaschentuch umwickeln und erst dann vom Reis umgeben lassen.

Im Beispiel dieses beschädigten Prestigio Smartphones mussten wir das Gehäuse vorsichtig öffnen und die Platine entfernen.

Als nächstes sollte dann der Speicherchip mittels einem Rework Verfahren von der Platine gelöst werden. Anschliessend werden die Kontaktpunkte (Englisch: solder pads) vom Lötzinn befreit.

Reballing führt zu neuen Lötverbindungen, um in einem speziellen Gerät die Chips auszulesen.

In einem der Spezialsysteme für Smartphone Datenrettung existiert eine Platinendatenbank. Darin tragen ca. 30% der aufgelisteten Platinen unser Logo im Platinenfoto! Mehr zu den Systemen können sie auch in dem Buch zur Datenrettung nachlesen, dass wir seit 2011 regelmäßig aktualisiert veröffentlichen.